Abschlussfahrt Klasse 10a 2012 - Barcelona

(15.10.2012 – 22.10.2012)

 

15.10.2012: 10.30 Uhr

Wir treffen uns an der Schule, um in den Fahrgemeinschaften nach Dortmund / Airport zu fahren. Nach und nach kommen alle an und treffen sich im Eingangsbereich, wo letzte Verabschiedungen getroffen werden. Anschließend geht es zur Sicherheitskontrolle, wo die Koffer und Personen nach gefährlichen Gegenständen überprüft werden. Als die Sicherheitskontrolle durchlaufen ist, warten wir auf den Einstieg ins Flugzeug. Nach Zeit haben alle ihre Sitzplätze im A319 gefunden. Knapp zwei Stunden fliegen wir mit Easy-Jet über Deutschland – Frankreich bis nach Spanien / Barcelona. Dort angekommen werden wir von einem freundlichen – warmen Wetter empfangen. Nachdem es mit dem Shuttle-Bus zur Flughafenhalle geht, müssen wir mit dem Bus ins Zentrum fahren und einen langen Treppenweg bis zur Metro (Untergrundbahn) „durchstehen“. Angekommen in Barceloneta, dem Stadtteil, in dem unser Hostel liegt, geht es einige Kilometer an der Strandpromenade entlang. Im Hostel – und nach einigen Aufteilungsdiskussionen wegen der Zimmer – richtet jeder sein Bett für die folgenden sieben Tage ein. Kurios an den Zimmern ist es, dass die Zimmerwände nach oben offen sind – eine ca. 1 Meter große Öffnung bis zur Decke haben, wodurch ca. jedes Geräusch zu hören ist.

Abends erkunden die meisten erst einmal den schönen Strand und die Gegend rund um das Hostel, bevor sie müde zu Bett gehen.

 

16.10.2012: 8:00 Uhr

Der Tag beginnt mit einem eher sparsamen Frühstück. Toast mit Marmelade, Müsli und etwas Obst sowie Muffins und Kekse sind als inklusive Leistung im Preis inbegriffen. Mittags und abends muss sich jeder selber versorgen, dies ist jedoch kein Problem, da man gemeinsam ins Restaurant geht, zu Pizzerien / Subways usw. Auch Supermärkte gibt es dort genug, um den Hunger zwischendurch zu stillen. Die Preise in Barcelona sind sehr hoch(Weltstadt)!

Mittags steht ein Besuch der Sagrada Familia an, eine der größten Kathedralen der Erde und UNESCO-Weltkulturerbe. Auf dem Weg zur Placa Catalunya, dem eigentlichen Zentrum der Stadt, kommen wir an der Casa Mila und der Casa Batlló vorbei, die wie die Sagrada Familia von Antoní Gaudí entworfen wurden. Die Placa Catalunya liegt in einem Stadtteil mit wunderschöner Kultur, Springbrunnen, Gebäuden und Shoppingcentern – ein beliebter und gut besuchter Touristenpunkt.

 

17.10.2012:

Nach dem Frühstück geht es bei wunderschönem Wetter quer durch Barcelona, über die Ramblas, eine riesige Einkaufsstraße. Dort, wo wir auch dauernd die Möglichkeit haben, uns mit Souvenirs und Erinnerungen einzudecken, erhalten wir von unseren Lehrern die Aufgabe, im Mercat de la Bouqueria den Stand und die Standnummer des Fleisches, der Stierhoden, Schafsköpfe und Kuhnasen anbietet, zu finden. In dieser Markthalle gibt es alles, was das Herz begehrt! Z.B Süßigkeiten, Obst, Gewürze, Fruchtsäfte, Schokolade (…)  aber auch Kulinarisches wie Meerestiere oder weniger Ansehnliches wie besagte Schafsköpfe, Kuhnasen, Gehirne, Mägen usw. Vom gesuchten Stand mit der Nummer 194 haben wir ein Beweisfoto  geschossen und uns ordentlich geekelt.

Anschließend steht ein langer und steiler Fußweg bis zum Park Güell an. Oben angekommen kann man den wundervollem Blick über die ganze Stadt genießen. Viel Zeit bleibt uns, um nun die ganze Vielfalt, Kunst, Natur und Schönheit des Parks zu erkunden und zu bestaunen. Seifenblasenkünstler, Straßenverkäufer, Künstler, die Bilder anfertigen, verkleidete Menschen und anderweitige Straßenakrobaten begleiten uns die ganzen Tage lang. Abends, nach einem langen Tag, geht es noch in das berühmte Museu de Picasso, nur eines von vielen Museen, welche wir in der Zeit dort besuchen.  Zum Entspannen steht am Ende des Tages ein Restaurantbesuch gemeinsam mit der Klasse an. Hier versammeln sich alle, die wollen, um gemeinsam und gemütlich eine Pizza essen zu gehen.

 

18.10.2012:

An diesem Tag sind wir früh unterwegs. Das Frühstück beendet, geht es bei trübem und nebligem, jedoch trotzdem angenehm warmen Wetter auf einen langen Fußweg auf den Montjuic. Dies ist der höchste Berg in Barcelona, auf welchem auch einige Sportarten der Olympiade 1992 stattfanden. Nach einiger Zeit erreichen wir das Castell de Montjuic, eine Jahrhunderte alte Festung. Auch eine Seilbahn führt hier hoch, wir nehmen jedoch den gesunden Weg zu Fuß (Motz!). Auf dem Rückweg sind noch einige Besuche geplant. Zuerst geht es vorbei an dem Olympiastadion von 1992, in welches man sogar bis in den Vorraum hineingehen kann. Unser letzter Museumsbesuch findet nach dem Olympiastadion statt, wir besuchen das Museu Fundacio Joan Miro. Zu dem wunderschönen Strand direkt vor der Hosteltür können wir immer in unserer Freizeit gehen. Abends die Füße ins Wasser halten und am Strand entlang gehen, oder an warmen Tagen in die Wellen springen; das Wasser war angenehm und es macht riesigen Spaß, mit der Klasse mal etwas anderes als Schule machen zu können.

 

19.10.2012:

Freitag – heute geht’s in das L’Aquarium Barcelona, vergleichbar mit dem Sea Life. Viele Unterwassertiere und Fische gibt es hier zu bestaunen. Abends steht dann ein sehr großes Highlight bevor. Die berühmten Wasserspiele ( Font Mágica) mit bunten Effekten und hohen Fontänen gucken wir uns abends bei leichtem Nieselregen auf dem Placa de Espanya an. Anschließend steht wie fast jeden Abend auf freiwilliger Basis ein Spieleabend an. Karten, Kniffeln oder Gesellschaftsspiele (hat natürlich Frau Schöck wieder gewonnen) werden in ruhigem Kreise gespielt, bevor es dann langsam zu Bett geht, am folgenden Tag würden sicherlich viele neue Ausflüge anstehen.

 

20.10.2012:

Fußballfans aufgepasst! Am Samstag besuchen wir das Camp Nou, das Stadion des 1. FC Barcelonas. Nachdem das angebaute Museum mit `zig Pokalen und Auszeichnungen durchgeschaut  ist, können wir auf eigener Basis das Stadion frei erkunden. Ob unten am Spielfeldrand, oben auf den Sitzplätzen mit Blick auf den großen Innenraum des Stadions, oder in den Kommentatorenkabinen ganz oben. Viel gibt es dort zu entdecken, sogar die Umkleidekabinen und Duschen der Fußballstars sind begehbar. Nach einiger Zeit in dem Stadion geht es auf den Rückweg, welcher uns auf einen Friedhof führt. Nicht wie in Deutschland typisch, sind die Gräber, in riesigen Fächern gestapelt, über der Erde aufgebahrt. In siebenstöckigen Wandgräbern liegen hier die Toten übereinander. Nur auf dem jüdischen Teil des Friedhofes gibt es Erdgräber, wie wir sie kennen.

 

21.10.2012:

Der letzte, voll verwendbare Tag unserer Klassenfahrt bricht an. Heute bekommen wir noch viel Zeit, unser Programm selbst zu planen: Spaziergänge begehen, in Läden und Shops Souvenirs für die Familie und Freunde zu Hause besorgen, wahlweise einen netten Strandbesuch bevorzugen, oder sich einfach mal ausruhen, den Markt von Barcelona besuchen oder shoppen in der Innenstadt. Dieser Tag gehört jedem Schüler alleine.

Ein besonderes Angebot war der Besuch des Schokoladenmuseums von Barcelona, an welchem die Hälfte der Schüler teilnahm. Kunstwerke aus Schokolade, Informationsfilme und Geschichten rund um die Schokolade wurden hier vorgestellt, hmmmmmh lecker!!!!!!!

 

22.10.2012:

Der letzte Tag unserer aufregenden Klassenfahrt bricht an. Bei wunderschönem Wetter stehen natürlich erst einmal gemütliche Spaziergänge und Strandbesuche an. Aber viel Zeit bleibt nicht, denn schon mittags müssen die Koffer gepackt, die Zimmer aufgeräumt und alle reisebereit sein. Gegen 14.30 Uhr geht es mit der Metro Richtung Flughafen. Nach einiger Zeit des Wartens dort geht unser Flug schließlich um 17.15 Uhr. Angekommen in Deutschland warten unsere Familien bereits auf ihre Kinder.

8 Tage Barcelona sind beendet und somit auch die Abschlussfahrt der Klasse 10a.

Zu Hause angekommen waren wir auch schon direkt in den Herbstferien! 

 

 

>> zurück zum Schulleben 2012